Wirtschaftspolitik

Als Sozialdemokrat*innen übernehmen wir auf unterschiedlichsten Ebenen die Verantwortung, um die Standortqualitäten für unsere Landeshauptstadt weiter zu verbessern. Wir müssen auch weiterhin intensiv in den Erhalt, den Ausbau und in den Neubau unserer Infrastruktur investieren.

Das Wirtschaftsleben in unserer Landeshauptstadt Kiel wird seit über 150 Jahren von den Werften und maritimen Unternehmen maßgeblich geprägt. Sie prägen die Industrie an der Förde. Doch unsere Kieler Industrie ist inzwischen deutlich breiter aufgestellt und steht nicht nur für Großbetriebe, sondern insbesondere für mittelständische Firmen des produzierenden Sektors. Darunter finden wir diverse Weltmarktmarktführer. Hinzu kommen ein starker Dienstleistungssektor und eine kreative wie innovative Gründerszene. Unsere Landeshauptstadt Kiel ist ein wachsender Wirtschafts- und Hochschulstandort. 

Bereits als Kommunalpolitikerin und wirtschaftspolitische Sprecherin der Kieler SPD Ratsfraktion habe ich deutlich gemacht, dass die Potentiale zur Gewerbeflächenentwicklung, sinnvolle und nachhaltige Investitionen und die Sicherung  bzw. Schaffung von Wohn- und Arbeitsplätzen für uns die Grundlage wirtschaftlicher Entwicklung bilden. Wir haben zudem die strategische Neuausrichtung der Kieler Wirtschaftsförderung begonnen, um Ansiedlungen in wachstumsorientierten Zukunftsbranchen zu verstärken und um das ganzheitliches Standortmarketing aus Arbeiten, Wohnen und Freizeit intensiver auszuarbeiten.

Unsere Kieler Erklärung, die in dieser Zeit zusammen mit Gewerkschaften, Industrie- und Handelskammer sowie Unternehmen intensiv erarbeitet wurde, ist nicht nur reines Lippenbekenntnis, sondern Ergebnis jahrelanger vertrauensvoller Zusammenarbeit und ein breites Arbeitsprogramm für alle Beteiligten, das kontinuierlich umzusetzen ist.

Die Landeshauptstadt Kiel wurde am 18. November 2016 feierlich in das Großstädte-Netzwerk Eurocities aufgenommen. Eurocities ist das bedeutendste Netzwerk für Großstädte auf europäischer Ebene. Die Mitgliedschaft ist bedeutend wie auch die vielfältigen Städtepartnerschaften wie z.B. der Aufbau der Kontakte zu San Francisco und Dänemark und damit ein wesentlicher Baustein der Strategie der Internationalisierung. Unsere Wirtschaftspotentiale gilt es gerade in besonders herausfordernden Zeiten durch gezielte Investitionen, kluge Konzeptionen und starke Partnerschaften zu erhalten und auszubauen. Wir setzen dabei seit Jahren auch auf starke Bündnisse mit Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretungen.

Für diese Ziele setze ich mich auch weiterhin als Kieler Landespolitikerin ein!

Hier geht es zu exemplarischen Initiativen:

 

Trendwende für unsere Innenstädte

Die Entwicklung hat sich durch die anhaltende Corona-Krise und durch geplante Schließungen großer Filialbetriebe noch weiter verschärft. Dadurch wächst die Gefahr, dass Innenstädte und Ortszentren ihre wichtige Funktion als Wohn- Aufenthalts-, Begegnungs- und Erlebnisraum verlieren. Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Diesen Entwicklungen wollen wir Rechnung tragen und eine Trendwende für die Zentren unserer Städte und Gemeinden mit unterschiedlichen Akteuren einleiten, damit wir sie als zukünftige Wohn- und Gestaltungsräume sowie als kommunale Identitätsanker erhalten, wiederbeleben und ausbauen können.Hierzu ist eine Fülle verschiedener Partner*innen und Maßnahmen notwendig, um jeweils vor Ort passende Lösungen zu entwickeln.

Damit die Innenstädte in unserem Land auch nach der Krise noch attraktive, lebendige Zentren bleiben, legen wir einen schleswig-Holsteinischen Entwicklungsfonds in Höhe von 10 Mio. Euro auf. Ab 2021 sollen aus diesem Fonds Fördermittel fließen für Innenstädte und Ortszentren zur Umsetzung des Programms „Neue Perspektive Wohnen“. Ziel ist es, neue Konzepte und Ideen für Wohnen und Arbeiten im Zentrum zu entwickeln, kinder- und familienfreundlich sowie barrierefrei. Damit das gelingt,  wird auch der Fonds für Barrierefreiheit um 5 Mio. Euro aufgestockt. Dieses Vorhaben braucht kreative und standortbezogene Konzepte, wo viele kluge Köpfe gefragt sind.

Foto und Link zum Antrag: http://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl19/drucks/02300/drucksache-19-02344.pdf

 

Veranstaltungsreihe „Trendwende für unsere Innenstädte und Ortszentren einleiten- Zukunftsräume und kommunale Identitätsanker schaffen!“

In unserer Veranstaltungsreihe „Trendwende für unsere Innenstädte und Ortszentren einleiten- Zukunftsräume und kommunale Identitätsanker schaffen!“ möchte ich mit Ihnen in den Dialog mit unseren Gesprächspartner*innen auf den Feldern des Wohnens, des Städtebaus sowie der Baukultur eintreten und nach gemeinsamen Lösungsansätzen suchen.

Hier geht es zur Anmeldung: https://www.spd-fraktion-sh.de/termin/trendwende-fuer-unsere-innenstaedte-und-ortszentren-einleiten-zukunftsraeume-und-kommunale-identitaetsanker-schaffen/