Zu Gast beim Familienunternehmen Anton Willer

Und weiter geht‘s mit unseren Stationen im Wahlkreis! Dieses Mal sind wir gemeinsam mit unserem umweltpolitischen Sprecher der SPD Ratsfraktion, Axel Schnorrenberg unterwegs.

Erst 30 Jahre alt war der Kieler Herr Willer, als er ausgestattet mit einem Fahrrad und einer Schottischen Karre 1934 sein junges Gewerbe anmeldete. Der Unternehmer startete zunächst einen Handel und Vertrieb von Kraftstoffen, Schmierölen und Fetten. Bereits nach einem Jahr folgte die erste Tankstelle auf dem Gelände des Omnibusbahnhofs von Kiel. Angeschlagen durch den Zweiten Weltkrieg kam der Wiederaufbau des Unternehmens erst 1952 mit dem Umzug in die Gutenbergstraße wieder in Fahrt, wo sich noch heute die Zentrale des Familienunternehmens Anton Willer befindet. Seitdem blickt die Familie in dritter Generation gemeinsam mit seinen Gesellschaftern und der Geschäftsführung auf eine bewegte Firmengeschichte und viele erfolgreiche Jahre zurück.

Heute prägt vor allem auch der Nachhaltigkeitsgedanke die Firmenphilosophie. Willer ist sich seiner besonderen Verantwortung als Vermarkter fossiler Kraftstoffe bewusst. Das Kieler Unternehmen hat bereits vor Jahren die Dächer seines Kieler Stammsitzes mit 3.000 m² Solarmodulen ausgestattet, betreibt ein eigenes, modernes Blockheizkraftwerk und hat an diversen Tankstellen Schnellladesäulen mit Ökostrom errichtet. Laut Zertifikat vermeidet das Unternehmen so über 900 Tonnen CO2 im Jahr. Darüber hinaus investiert der Kieler Mittelständler weiter und hat Mitte Juni 2020 den offiziellen Startschuss für den „WillerWald“ gegeben. Pro Kubikmeter Kraftstoffabsatz soll künftig ein Quadratmeter Neuwald mit regionaltypischen Baumarten aufgeforstet werden. Im ersten Jahr waren es bereits 70 000 Quadratmeter.

Weil das Joint Venture H2 Mobility, das für den Ausbau der Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland verantwortlich ist, derzeit keinen Standort in Kiel hat, beschäftigt sich das Unternehmen auch mit dieser Option.

Heute kommt das Thema eFuels als weiterer möglicher Baustein für eine Zukunft ohne fossile Treibstoffe dazu, was wir als Gäste vorgestellt bekommen. Hergestellt aus Wasserstoff und CO2 aus der Atmosphäre und grünem Strom. Damit startet von hier aus ein Auto betrieben ausschließlich mit eFuel seine Deutschlandtour.

Der Dreiklang von Tradition, Zukunftsmotor und die regionale Verbundenheit ist zentral für den Erfolg des Unternehmens. Mein herzlicher Dank für die Einladung gilt an die Familie Willer, Axel Niesing und Markus Wittwer!