Sommertour 2021: Mein Besuch bei der Förde-VHS

Die Volkshochschulen (VHS) als anerkannte Einrichtungen der Erwachsenenbildung haben in Deutschland eine lange Tradition im Wandel von einer Agrar- zur Industriegesellschaft und andererseits in der Philosophie der Aufklärung. Im Laufe ihrer Geschichte haben sie zudem zahlreiche Wenden erlebt, die die bildungspolitischen und programmatischen Ziele stark beeinflusst haben. Davon wurde auch das jeweilige politische Profil geprägt.

Wo unsere Volkshochschule Kiel aktuell programmatisch steht und welche Herausforderungen anstehen, durfte ich mit der Leiterin der VHS, Adriana Theessen, und dem Bereichsleiter „Sprachen“ Ingo Beckmann besprechen. Die Auswirkungen von Corona auf die VHS-Angebote, ein klares Gesetz zur Förderung der Erwachsenenbildung, in dem sich das Recht auf politische und kulturelle Bildung als Pflichtaufgabe ableiten und auskömmlich finanzieren lässt, Fachkräftemangel bei Kursleitungen und pädagogischen Fachkräften und Standortfragen standen hierbei im Vordergrund. Beeindruckt hat mich besonders, dass die Förde-VHS in kürzester Zeit die Herausforderungen der Pandemie kreativ gemeistert hat und viele ihrer Kurse als digitales Angebot vorhalten konnte. Das Ergebnis und die Online-Plattform können sich sehen lassen unter:
www.foerde-vhs.de.