Erste große Visitenkarte für die KiWoG!

Zum heutigen Richtfest der ersten Etappe des Wohnprojekts „Marthas Insel“, erklärt die Kieler Landtagsabgeordnete und wohnungsbaupolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Özlem Ünsal:

„Erste große Visitenkarte für die KiWoG!“

„Wohnen bleibt die soziale Frage unserer Zeit. Das gilt auch für unsere Landeshauptstadt Kiel. Deshalb wollen wir auch, dass bei allen zentralen Bauprojekten in der Stadt, das bezahlbare Wohnen weiterhin eine hohe Priorität hat. Ich freue mich deshalb sehr, dass es gelungen ist, dass beim Wohnprojekt „Marthas Insel“ von insgesamt 240 Wohnungen 100 sozial gefördert sein werden. Dies ist eine über 40% Quote, die sich sehen und hören lassen kann.

Der Rohbau der ersten 50 dieser 100 Wohnungen, die die DSK-BIG für die Kieler Wohnungsgesellschaft errichtet, ist nun fertiggestellt. Mit seinen 15 barrierefreien und 10 rollstuhlgerechten Wohnungen, ist der Komplex auf eine große Zahl an Kieler Mieter*innen eingestellt.

Unser Anspruch als SPD bleibt es, eine sozial engagierte Stadt zu bleiben, die am Markt mitspielt. Die 100 Wohneinheiten sind ein wichtiger Grundstock für die KiWoG als kommunale Wohnungsbaugesellschaft. Neue Wohnprojekte mit einem großen Anteil an sozial geförderten Wohnungen sind zentral, um das Versprechen von bezahlbarem Wohnraum als Recht für alle umsetzen zu können! Hierfür setze ich mich mit aller Kraft weiter ein!

Bedanken möchte ich mich ausdrücklich bei unserem Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und allen Verantwortlichen der Stadtverwaltung für die Realisierung.“