Aktuelle Informationen zu Corona!

Solidarität ist das Gebot der Stunde

Das Corona-Virus hat inzwischen auch unsere Landeshauptstadt Kiel erreicht. Jetzt heißt es im Schulterschluss für Kiel und Schleswig-Holstein besonnen und politisch handlungsfähig zu bleiben.

Die kommenden Tage und Wochen werden für uns alle ein enormer gesellschaftlicher Kraftakt. Denn wir stehen vor einem besonderen Stresstest für das Gesundheitssystem und unser gesellschaftliches Zusammenleben. Das konsequente und schnelle Herunterfahren des öffentlichen Lebens bringt eine besondere Situation für alle. Nicht zuletzt, weil wir der Bevölkerung harte Einschnitte zumuten müssen.

Warum treffen wir diese Maßnahmen?

Die Ausbreitung des Corona-Virus erfolgt ungewöhnlich schnell und bisher gibt es keinen Impfstoff. Zudem kann die Erkrankung einen schweren Verlauf nehmen. Das Virus muss nicht für alle Menschen gleichermaßen gefährlich oder bedrohlich verlaufen. Es gibt jedoch besondere Risikogruppen, die stärker gefährdet sind. Vor allem Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen. Sie wollen wir besonders schützen. Deshalb geht es jetzt darum, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und dadurch sicherzustellen, dass schwer Erkrankten zu jedem Zeitpunkt alle nötigen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Je weniger Personen sich zur selben Zeit anstecken, desto besser kann sich unser Gesundheitswesen auf die schweren Fälle vorbereiten.

Seit vergangenen Freitag kommen ich und meine Abgeordnetenkolleg*innen der SPD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein täglich und in enger Abstimmung mit dem Kabinett zu Telefonschaltkonferenzen zusammen, um uns über die dynamische Lageentwicklung auszutauschen, zu beraten und notwendige politische Entscheidungen herbeizuführen. An diesem Mittwoch werden wir zudem als Landesparlament unter besonderen Vorkehrungen im Landtag vorrangig zu Corona tagen. Ihr dürft sicher sein, dass wir parteiübergreifend die Herausforderungen für Schleswig-Holstein annehmen und uns gemeinsam bemühen, die aktuellen Herausforderungen bestmöglich zu lösen.

Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft müssen jetzt dringend auf allen Ebenen verantwortlich zusammenhalten. Es kommt jetzt auf jeden Einzelnen von uns an. Lassen Sie uns sorgsam aufeinander aufpassen und ein Hilfenetz spannen, damit sich dieser Tage niemand einsam oder hilflos fühlen muss. Nehmen wir Rücksicht, halten wir Abstand und helfen wir Menschen, die alleine nicht zurechtkommen.

Die aktuellen Nachrichten führen nachvollziehbar bei vielen Menschen zu Ängsten. Diese Sorgen erreichen mich auch vielfältig. Auch alle Ihre Fragen, die mich fortlaufend erreichen, werden alle abgearbeitet oder sind bereits beantwortet. Ich stehe Ihnen und Euch selbstverständlich auch weiterhin direkt oder über mein Wahlkreisbüro für Rückfragen zur Verfügung. Melden Sie sich gerne bei uns, wenn Hilfe benötigt wird.

Mich macht es glücklich zu sehen, welche Nachbarschaftshilfen unsere Zivilgesellschaft auf den Weg bringt. Das ist großartig und macht unsere Solidarität nach innen und außen einmal mehr deutlich. Vielen Dank für Ihre und Eure tatkräftige Unterstützung im sozialen und beruflichen Umfeld.

Mein großer Dank gilt auch allen, die in Gesundheit und Pflege, öffentlichem Dienst oder auch beispielsweise der Lebensmittelversorgung dafür sorgen, den Laden am Laufen zu halten! Gleiches gilt für unseren Oberbürgermeister Ulf Kämpfer, unseren Stadtrat Gerwin Stöcken und allen weiteren Beteiligten unserer Stadt, die mit Hochdruck an kommunalen Lösungen arbeiten. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das alle gemeinsam meistern werden!

Viel hängt jetzt davon ab, dass wir uns öffentlich wie privat verantwortungsvoll und besonnen verhalten: bitte reduzieren Sie nach Möglichkeit soziale Kontakte, halten Sie dringend die Hygieneregeln ein und beachten Sie unsere Informationen auf den bereits mehrfach geteilten offiziellen Seiten von Bund, Land und Stadt. Diese findet Sie tagesaktuell auch auf meiner Homepage (https://www.özlemünsal.de) und meinen Social Media-Seiten. Lasst Sie sich bitte von Falschmeldungen nicht verunsichern.

Das Land Schleswig-Holstein informiert in engen Abständen zu den aktuellen Entwicklungen auf folgender Homepage:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/VIII/Presse/PI/2020/200311_VIII_Corona.html

Es gilt ein Zutrittsverbot zu allen öffentlichen Einrichtungen für Reiserückkehrer aus Risikogebieten und allen besonders betroffenen Gebieten laut Robert-Koch-Institut (RKI). Für Reiserückkehrer aus allen alpinen Skigebieten ist gleiches Verhalten dringend zu empfehlen.

Das RKI informiert hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

 

Die bisherigen politischen Verfügungen und Empfehlungen sind gemeinsam von allen Beteiligten dringend umzusetzen.

Das Gesundheitsministerium erneuert folgende wichtige Hinweise und bittet darum, diese weiter zu kommunizieren und zu verteilen, um das Infektionsgeschehen zu bremsen:

Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer aus Risikogebieten und besonders betroffenen Gebieten sollten wenn möglich zu Hause bleiben und sich bei Anzeichen von Erkältungssymptomen telefonisch unter 116117 beraten lassen, ob eine diagnostische Abklärung sinnvoll ist.

Arbeitgebern wird empfohlen, die Möglichkeiten der Heimarbeit zu prüfen und zu nutzen, wo dies möglich ist. Menschen mit Erkältungssymptomen sollten dem Arbeitsplatz fern bleiben.

Krankschreibungen beim Arzt können und sollten telefonisch veranlasst werden, ohne eine Arztpraxis aufzusuchen.

Die Hygienemaßnahmen sind zu beachten: Dazu gehört gründliches Händewaschen, grundsätzlich derzeit auf Händeschütteln verzichten, in den Ärmel husten und nicht die Hand.

Bürgertelefon des Landes:

0431 / 797 000 01 (werktags von 8 – 18 Uhr)

Unabhängige Patientenberatung:

0800 / 011 772 2

Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums.

030 / 346 465 100.

Für unsere Landeshauptstadt Kiel finden Sie einen aktuellen Ticker auf folgender Seite: www.kiel.de sowie unter:

https://www.kiel.de/de/politik_verwaltung/meldung.php?id=96731

Infos für Bürgerinnen/ Bürger zum Infektionsschutz: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-2019-ncov.html und

https://www.schleswig-holstein.de/coronavirus

Informationen für die Fachöffentlichkeit inkl. Fachinfo beim Robert-Koch-Institut: www.rki.de/ncov

Unsere Bundespartei informiert unter:

https://www.spd.de/aktuelles/corona/

Unsere Landespartei informiert unter:

https://www.spd-schleswig-holstein.de/solide-fakten-in-der-corona-krise/

Ich wünsche uns allen Gesundheit und allen betroffenen Schleswig-Holsteinern schnelle Genesung! Wir bleiben dran!

 

Mit solidarischen Grüßen

Ihre

 

Özlem Ünsal

Kieler Landtagsabgeordnete (Kiel-West)